Spüre deinen Körper in Balance mit dem Element Wasser und deinem Board.

Stand Up Paddling-Yoga kurz Sup-Yoga ist ein noch relativer neuer Trendsport.
Hier verbinden sich die indische Tradition Yoga und die hawaiianische Tradition Surfen.

 

Eine wunderbare Alternative auch bei hohen Temperaturen im Sommer.
Denn wir sind auf dem Wasser, mit welchem wir uns wunderbar verbinden können.
Hier treffen das Erlebnis, der Sport und die Natur miteinander in einer Symbiose zusammen.

Stabilität auf Instabilität sind hier die Eckpfeiler.
Im 4 Punkte System lernen wir unsere Tiefenmuskellatur und unsere Balance zu verbessern. Was heißt das?
4 Punkte zb. 4 Füssler Stand auf dem SUP Board sind relativ stabil.
Somit sind dann nur noch 1 Punkt zb. Gestreckte Berghaltung schon eine Herausforderung.

Der SUP-PEP Yoga Kurs richtet sich an alle die, die den Spass, das Abenteuer und die Herausforderung suchen.
Der Kurs dauert 60min und beinhaltet ca. 20 Asanas.
Es ist gut wenn du schon Yogaerfahrungen hast, jedoch nicht zwingend notwendig.

Wichtig ist, dass du gesund, körperlich sowie geistig fit bist und definitiv schwimmen kannst.

“Spätsommer SUP-PEP Yogakurse”

finden Freitag 18-19 Uhr und Samstag 12-13 Uhr am Seepark Hotel Wandlitzsee statt.

Die Kosten für den SUP-PEP Yogakurs liegt bei 20 Euro/Std mit eigenem Board.
Bitte melde Dich, spätestens einen Tag vorher per Email unter yoga@fraupepper.de für den jeweiligen Kurs an.
Da dieser auf 8 Teilnehmer/innen begrenzt ist. Zahlungen gerne in bar vor Ort oder per Überweisung.
Absagen können nur bis 24h vor dem Kurs storniert werden. Darüber hinaus gilt die Teilnahme und somit die Zahlung des Kurses.


Fragen

Falle ich da nicht ständig ins Wasser?

Keine Angst. Da wir mit einfachen Asanas beginnen, liegt die Reinfallquote bei max. 2 x in der Stunde. Und das meist auch erst gegen Ende der Stunde, weil die Teilnehmer/innen dann mutiger werden.

Was ziehe ich an?

Bequeme Badekleidung, in der du dich wohlfühlst. Bikini, Shorts, Badehose etc.

Was muss ich beachten?

Die einzige Nebenwirkung kann Übelkeit (Seekrankheit) sein. Dafür gehst du für einige Minuten von Board ins Wasser und schaust auf das Ufer.

Weitere Fragen?

Dann schicke mir bitte eine Email.

Ich freue mich auf Dich!

 


Die 7 Gründe für SUP-Yoga von Julia Klesse

www.woga-yoga.com

1. Neue Yoga Erfahrung!

2. Sensomototisches Training!

3. Sport in und mit der Natur!

4. Wasser entspannt!

5. Sport in einer kleinen Gruppe!

6. Tiefenmuskellatur wird trainiert!

7. Sup-Yoga macht ganz viel Spaß!